Neues Bootshaus für die Ausrüstung

Ich habe erlebt, wie Jugendliche hier plötzlich zu ehrgeizigen Sportlern werden, die in den klassischen Mannschaftssportarten eher zurückhaltend waren. In der Gruppe gemeinsam große Hindernisse (z.B. Bäume im Bach und somit im Weg) zu bewältigen, weniger starken Mitstreitern zu helfen, gekenterte Boote und schwimmende Paddler zu bergen, dies alles sind Abenteuer und die Möglichkeit sich in der Gruppe einzubringen und soziale Kompetenzen zu erlernen.

Alle Aktionen erfolgen unter fachmännischer Anleitung und so gerät trotz spannender Abschnitte der Gewässer niemand in ernsthafter Gefahr und niemand muss sich um sich selbst und seine Mitstreiter sorgen.

Der Albersloher Kanu Club (AKC) stellt seinen überwiegend jugendlichen Mitgliedern Boote inklusive Bootsausrüstung (Auftriebskörper, Spritzdecke, Paddel, Helm und Schwimmweste) für Training und Vereinsfahrten sowie Bootsanhänger für den Transport zur Verfügung. Diese Ausrüstung wird in einem gepachteten Bootshaus an der Wolbecker Straße 5 gelagert. Bis zum 31.12.2012 waren hier auch die Umkleideräume untergebracht. Aufgrund von Eigenbedarf durch den Verpächter mussten der Teil des Bootshauses, in dem die Umkleideräume untergebracht waren, geräumt werden.

Am 15.10.2013 tagte der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt der Stadt Sendenhorst. Dort wurde einstimmig die allgemeine Offenlage nach § 3(2) BauGB sowie die TÖB-Beteiligung gem. § 4 BauGB für die Flächennutzungsplanänderung und Aufstellung eines Bebauungsplans für das Grundstück der ehemaligen Kläranlage Albersloh beschlossen. Nach aktuellem Planungsstand wird Ende diesen Jahres Planungsrecht bestehen. Für uns ist somit ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum neuen Bootshaus erreicht. Somit stehen jetzt konkrete Planungsschritte mit einem Architekten, der Stadt und der Gemeinde an. Diese konkreten Planungsschritte möchte ich gerne mit einer Förderung unterstützen.